Folgende Fortbildungen haben wir für Sie geplant

Teilnahmebedingungen 

 

Anmeldung

Für alle Veranstaltungen erbitten wir eine schriftliche Anmeldung bis spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung. Sie können den Anmeldevordruck aus dem Downloadbereich benutzen oder eine E-Mail an Dagmar Nuding (dagmar.nuding@igb-stuttgart.de) mit allen erforderlichen Angaben (Name, Anschrift, Telefonnummer, Beruf) schicken. In der Mail muss der Satz "Die Teilnahmebedingungen erkenne ich an" aufgeführt werden.

Nach der Anmeldebestätigung erhalten Sie eine Rechnung über die Veranstaltungsgebühr. Diese bitten wir durch Überweisung zu begleichen. Unterkunft ist nicht in der Teilnahmegebühr enthalten. Die zweitägigen Fortbildungen gelten als Einheit, das heißt wir müssen die gesamte Teilnahmegebühr berechnen, auch wenn Sie nicht an beiden Tagen teilnehmen können. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie eine genau Wegbeschreibung zum Veranstaltungsort. 

 

Rücktritt

Die Anmeldungen sind verbindlich.

Erfolgt eine Abmeldung innerhalb der letzten 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn, fallen folgende Rücktrittsgebühren an: 

Abmeldung zwischen 4 und 6 Wochen vor der Veranstaltung: 25% der Teilnahmegebühr (mindestens €25,-)

Abmeldung zwischen 3 Wochen und 4 Tage vor der Veranstaltung: 50% der Teilnahmegebühr (mindestens €50,-)

Bei Abmeldung innerhalb der letzten 3 Tage vor der Veranstaltung oder bei Ausbleiben einer Abmeldung wird die volle Kursgebühr erhoben. Wird ein Ersatzteilnehmer oder eine Ersatzteilnehmerin benannt, entfallen die Rücktrittsgebühren.

 

Der Veranstalter ist berechtigt, die Veranstaltung mangels ausreichender Teilnehmerzahl oder aus sonstigen wichtigen Gründen auch kurzfristig abzusagen.

Bereits entrichtete Teilnahmegebühren werden in diesem Fall in vollem Umfang erstattet.

Sonstige Schäden im Zusammenhang mit Teilnahme oder Absage werden Teilnehmern grundsätzlich nur erstattet, sofern dem Veranstalter der Vorwurf groben Verschuldens nachzuweisen ist.

 

Für die Veranstaltungen wird Ihnen eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

 

 

 

 

10. Mai 2019 - Freitag 15.00 - 21.00 Uhr

und 11. Mai 2019 - Samstag 9.30 - 18.30 Uhr                                                             200€ (für Alumni 120€, für IGB Mitglieder 60€)

 

Tagungsort: Ludwig-Raiser-Saal, Ev. Kirchenpflege Stuttgart Bad-Cannstatt

 

Client-centered Interactional Group Psychotherapy

 

Since the very beginning of client-centered therapy, group psychotherapy has taken an important place. The early client-centered encounter groups were aimed towards personal growth, self actualizing and training relational skills. Rogers considers the group as an organism that has to be approached very much the same - starting from the same relational core conditions - as an individual. In the past two decades, partly dur to the influence of the interpersonal view of Yalom, client-centered group psychotherapy in Europe hast evolved into a specific group treatment with specific characteristics. Amongst them: the faith in the self-organizing and growth-promoting direction of the group process, the experiencing of the group members as central focus and ultimate criterion, and the personal presence of the therapist. Furthermore the most central therapeutic tasks of the group therapist are: 1. creating and maintaining a safe and well functioning group with a high level of cohesion; thus the group memebers are able to share difficult things with each other and can experience the benefical impact of being accepted and understood by others; 2. applying the interactional focus on the here-and-now relations in the group so that the members can learn about their charcteristic ways of interacting with others, and about the strengths, pitfalls and relational distortions that go with it.

The workshop offers the opportunity to learn in experiential way. In the workshop, we will alternately function as a psychotherapy group and reflect on the functioning of the group and the therapist from a distant, more theoretical point of view.

 

Referentin:

Greet Vanaerschot, Phd., clinical psychologist and client-centered/experiential psychotherapist; research on the role and meaning of empathy in psychotherapy, has published widely on this subject; coeditor of Handboek gesprekstherapie (2008); first editor of Empathie. Het Geheime wapen van psychiaters en psychotherapeuten (2015); works in private practice; visiting professor and coordinator of the psychotherpy training programs ('adults' and 'youth and context'), University of Antwerp, Belgium; chief lecturer at the RINO psychotherapy training program in Utrechts, The Netherlands; contact: greet.vanaerschot@telenet.

 

 

 

 

17. Mai 2019 - Freitag 15.00 - 21.00 Uhr

und 18. Mai 2019 - Samstag 9.30 - 18.30 Uhr                                                             200€ (für Alumni 120€, für IGB Mitglieder 60€)

 

Anorexia nervosa oder auch Is'(s) was ?!

Psychotherapie mit Jugendlichen mit der Diagnose: Anorexia nervosa

 

Tagungsort: Jugendherberge International Stuttgart - Hausmannstraße 27

 

Die Anorexia nervosa ist als Ausdruck einer tiefgreifenden Verzweiflung am Leben zu verstehen. Von "Außen" betrachtet werden die Auswirkungen zunächst als Zeichen für enorme Leistungsfähigkeit und bewundernswerte Selbstbeherrschung wahrgenommen. Das "Innenleben" jedoch wird von den betroffenen Mädchen und jungen Frauen als getriebenes Dasein in Ängsten, Lügen, Einsamkeit und Einengung erlebt.

Die Essstörung wird lange vor den nächsten Angehörigen verheimlicht, sie gehört zu den häufigsten psychiatrischen Krankheiten junger Mädchen, die Sterblichkeitsrate ist die höchste in dieser Altersgruppe.

 

Die zweitägige Fortbildungsveranstaltung vermittelt einerseits theoretisches Wissen zum Erscheinungsbild der Krankheit, zur Diagnostik und zu den Erklärungsansätzen, andererseits Interventionsmöglichkeiten für die psychotherapeutische Arbeit mit Betroffenen. Im Vordergrund steht zunächst, wie auf der Grundlage der personzentrierten Grundhaltung eine tragfähige Beziehung aufgebaut und mit Geduld gehalten werden kann. Weiterhin wird thematisiert wie die Selbstexploration der Betroffenen unterstützt, das Selbstkonzept positiv entwickelt und ein eigener Lebensentwurf kreiert werden kann. Spezielle Interventionen werden vorgestellt in Bezug auf den Umgang mit den Ernährungsgewohnheiten und der notwendigen Umstellung zu einem „gesunden“ Essverhalten. Zudem werden für die Unterstützung der Bezugspersonen einige grundlegende Aspekte thematisiert.

 

Mit Hilfe von Beispielen aus der Praxis, Übungen zu einzelnen Interventionsmöglichkeiten und Rollenspielen wird die therapeutische Arbeit erfahrbar gemacht.

 

 

Referentin:

Hildegard Steinhauser ist als Diplom-Pädagogin (Univ.) und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis seit 1988 in Augsburg niedergelassen. Sie verfügt über Aus- und Weiterbildungen in Personzentrierter Psychotherapie mit Kindern, Jugendlichen und deren Berzugssystemen, Gestalttherapie, Verhaltenstherapie und Systemische Familientherapie. 

Sie arbeitet seit 1989 auch als Supervisorin und Dozentin insbesondere zu Themen der Personzentrierten Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Die Betreuung und Unterstützung traumatisierter Kinder liegt ihr dabei besonders am Herzen, außerdem arbeitet sie sehr gerne mit mutistischen Kinder, mit Kindern mit Angst- und Zwangsstörungen und mit jugendlichen Mädchen mit Essstörungen. Viel Lebens-Energie tankt sie mit dem beinahe täglichen Üben in der Kampfkunst Karate. Neben ihren eigenen Training ist sie in einem Verein und an einer Mädchenschule ehrenamtlich seit über 25 Jahren als Trainerin tätig.

 

 

 

 

 

 

24. April 2020 - Freitag 15.00 - 21.00 Uhr

und 25. April 2020 - Samstag 9.30 - 18.30 Uhr                                                             220€ (für Alumni 130€, für IGB Mitglieder 70€)

 

The Practice of Person-Centered Couple and Family Therapy

 

Tagungsort: Ludwig-Raiser-Saal, Evang. Kirchenpflege, Stuttgart-Bad Cannstatt

 

Charles O'Leary will facilitate a two-day workshop on person-centred couple and family therapy. The workshop will cover areas of interest to persons with expericence in couple and family work as well as person-centred therapist seeking to expand their work in relationship therapy. Specifically, Charles will show how his work is similar to as well as different from Emotion Focused Couple Therapy and Narrative Therapy and consistent with common factors found in all successful relationship therapy. As in all his workshops, Charles will present videos of his recent work with couples and families as well as offer demonstration of counselor words and actions. Charles will offer his revised job description for couple and family therapist as well as a more comprehenisve adaption of Rogers' six conditions to relationship therapy. Past workshop attendees will find new materials and new attendees will find an approach to therapy they can adapt to their own style and level of experience.

 

 

Referent:

Charles is the author of "The Practice of Person-Centred Couple and Family Therapy" (Palgrave McMillan, 2012) and "Counselling Couples and Families: A Person-Centered Approach" (London, 1999), the first book to integrate Carl-Rogers' therapeutic conditions with couple and family therapy. During the early 1970s he studied at and was a member of the Centre for Studies of the Person, alongside Carl Rogers. He regularly teaches family and couple work in the US, UK, Ireland and Italy. He is a Clinical Fellow of the American Association of Marriage and Family Therapists, Charles has a private practice in Denver, Colorado.

 

 

 

 

20. November 2020 - Freitag 15.00 - 21.00 Uhr

und 21. November 2020 - Samstag 9.30 - 18.30 Uhr                                                             220€ (für Alumni 130€, für IGB Mitglieder 70€)

 

Personzentrierte Trennungs- und Scheidungsberatung

 

Tagungsort: wird noch bekannt gegeben

 

Abstract folgt

 

 

Referent:

Andreas Ritzenhoff, ist Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Gesprächspsychotherapeut (GwG), Mediator (BADM), Erziehungs- und Familienberater (bke) und tätig in der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Stadt Oldenburg und in eigener psychotherapeutischer Praxis in Oldenburg.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Gesprächspsychotherapie und Personzentrierte Beratung